21Juli2015

Erwerbsobliegenheit im mittleren Erwerbsalter

Das OLG Brandenburg hat in einer Entscheidung mit Beschluss vom 07.08.2014 (AZ: 9 UF 159/13) zur Erwerbsobliegenheit im mittleren Erwerbsalter festgestellt, dass ein Ehegatte seiner Erwerbsobliegenheit nach § 1574 Abs. l BGB nur genügt, wenn er sich ausreichend um eine vollschichtige Tätigkeit bemüht.

Ein Arbeitnehmer im mittleren Erwerbsalter hat auch in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit eine reale Beschäftigungschance und kann daher nicht von vornherein auf Bewerbungen verzichten. Es ist anzunehmen, dass eine ungelernte, aber erfahrene Bürokraft den Mindestlohn von 8,50 € erzielen kann.